Aktuelles

Höhepunkte im Frühjahr 2018

Franz Schubert – Sämtliche Sinfonien und sinfonischen Fragmente | Schubertiade, Mai 2018
J. S. Bach: h-Moll Messe | Tournee März 2018: Linz – Meran – Brixen – Salzburg – Tamsweg
*

Überhaupt ist es dieses alles grundierende Feuer, das uns in den Interpretationen Michi Gaiggs und ihres Orchesters zu einer neuen Sicht auf Schubert führt.
CONCERTO – Das Magazin für Alte Musik

Franz Schubert – Sämtliche Sinfonien und sinfonische Fragmente

Einzigartiges Konzert- & CD-Projekt in Zusammenarbeit mit dem renommierten Schubert-Forscher Michael Kube (Neue Schubert Ausgabe, Tübingen), realisiert bei der Schubertiade

Bereits mit seinen ersten beiden Schubert-Einspielungen (Album mit Tenor Daniel Behle sowie Konzertouvertüren & 5. Sinfonie) sorgte das L’Orfeo Barockorchester unter Michi Gaigg international für Aufsehen: „Eines steht fest: Nach dieser CD hört man Schubert ein bisschen anders“, konstatierte beispielsweise Deutschlandradio Kultur.
Nun nimmt L’Orfeo erneut den Sinfoniker Schubert mit der Aufführung und CD-Einspielung aller Sinfonien und der überlieferten sinfonischen Fragmente in den Blick – dies ist bisher an keiner Stelle realisiert worden.

Gespannte Vorfreude herrscht bei allen Musikerinnen und Musikern auf diese Herausforderung – begleiten Sie uns bei dieser musikalischen Entdeckungsreise!


Schubertiade Hohenems | Konzertzyklus an vier Abenden
2., 3., 4. und 5. Mai 2018

Michael Kube, Moderation
L’Orfeo Barockorchester | Michi Gaigg, Dirigentin

Franz Schubert
Ouvertüre D 2A, Sinfonie D 2B, Ouvertüre D 2G (1810/11)
Ouvertüre zu Der Teufel als Hydraulicus D 4 (1812)
Fragmente zweier Orchesterstücke in D D 74A & 71C (Herbst 1813)
Fragment eines Orchesterstücks in B D 94A (1814)

*

Sinfonie Nr. 1 D-Dur D 82 | Sinfonie Nr. 2 B-Dur D 125 | Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200
Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417 „Tragische“ | Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485 | Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589 „Kleine C-Dur“
Sinfonie E-Dur D 729 (August 1821, Entwurf) | aus Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“ (Fragment)
Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“ | Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große C-Dur“

J. S. Bach: h-Moll Messe | Tournee März 2018
Linz (18.3.) – Meran (25.3.) – Brixen (26.3.) – Salzburg (27.3.) – Tamsweg (28.3.)

Ulrike Hofbauer & Anna Willerding, Sopran | Margot Oitzinger, Alt
Virgil Hartinger, Tenor | Rafael Fingerlos/Markus Volpert, Bass
Collegium Vocale Salzburg (Albert Hartinger, Einstudierung)
L’Orfeo Barockorchester
Michi Gaigg, Dirigentin

Johann Sebastian Bach
Messe in h-Moll BWV 232

Es ist anscheinend so, dass alle Musikerinnen und Musiker an Bach glauben … Wir, die Mitglieder des L’Orfeo Barockorchesters, befinden uns in einer sehr privilegierten Position, wiederholt Meisterwerke der Sakralkunst von Johann Sebastian Bach interpretieren zu dürfen. Vielleicht ist Bach überhaupt der Grund dafür, dass wir diesen Beruf gewählt haben und uns der historischen Aufführungspraxis widmen.

Bachs h-Moll Messe gehört zu den größten und ambitioniertesten Werken der Musikgeschichte. Sie hat den Komponisten über zwei Jahrzehnte beschäftigt: angefangen vom Sanctus (1724) über die „Missa“ von 1733 bis zu den ergänzenden Ordinariumssätzen aus den letzten Lebensjahren. Damit bildet das Werk in seinem Formenreichtum an Arien, Duetten sowie konzertanten und fugierten Chören eine Essenz seines profunden Könnens und persönlichen Stils. (Carus-Verlag)