Aktuelles

Höhepunkt im Frühjahr 2019
Eine hinreißend coole Barockoper, Drehpunkt Kultur

Händels Atalanta als multimediales Märchen
Händel-Festspiele Halle

8. und 9. Juni 2019
Carl-Maria-von-Weber-Theater, Bernburg

Georg Friedrich Händel
Atalanta HWV 35 (1736)

Marelize Gerber Atalanta
Amelie Müller Meleagro
Maria Weiss Irene | Christian Zenker Aminta
Reinhard Mayr Nicandro & Mercurio

L’Orfeo Barockorchester
Michi Gaigg Musikalische Leitung
Kobie van Rensburg Inszenierung, Bühne

Mutiger Schritt ins 21. Jahrhundert
Neues Volksblatt

Atalanta – Barockoper einmal anders: Erleben Sie Georg Friedrich Händels pastorale Komödie Atalanta um zwei junge Paare, die sich verstellen, um die große Liebe zu finden als modernes, multimediales Märchen. Der südafrikanische Regisseur Kobie van Rensburg holt das mythische Arkadien mittels eines virtuellen Bühnenbilds ins 21. Jahrhundert und entführt in imaginäre Welten. Seine erfolgreichen Regiearbeiten an deutschen Opernhäusern wie in seiner Heimat bestechen durch das fundierte musikalische Wissen, aus dem sie erwachsen, in Verbindung mit einer innovativen Umsetzung, eröffnet durch die Möglichkeiten der Video- und Computeranimationstechnik sowie blue screen technology.

Trailer

Koproduktion donauFESTWOCHEN im Strudengau und Händel-Festspiele Halle

Pressestimmen (Auswahl) von der Premiere bei den donauFESTWOCHEN 2018

Ein Tinder-Date mit Meister Händel und den Royals
Händels „Atalanta“ bei den Festspielen auf Schloss Greinburg in ein virtuelles Bühnenbild getaucht: viel Technik und ein Transfer in heutige Umgangssprache im gelungenen Einsatz für Charme, Witz, Herz – und ein fulminant besetztes Liebespaar.
[…] Bei Intendantin Michi Gaigg und ihrem L’Orfeo-Barockorchester ist die wechselweise gefühlvolle, lautmalerische und brillante Grundierung der Arien in gewohnt sensiblen Händen. […] Standing Ovations.
Die Presse, Walter Weidringer

Musikalisch war der Abend unter der Leitung von Michi Gaigg, die mit ihrem L’Orfeo Barockorchester die Partitur fein erarbeitet hat, ein voller Erfolg. Sie trifft die idealen Tempi und Affekte und geht damit der Aussage der einzelnen Szenen auf den Grund. Es gelingt auch, eine lebendig-natürliche Musizierfreude an den Tag zu legen. Bei so einem Fundament tun sich die Protagonisten leicht – allen voran Amelie Müller als vorzüglicher Meleagro.
OÖ Nachrichten, Michael Wruss

Silvia Frigato intoniert als Atalanta – gesegnet mit inniger Musikalität – frei und strahlend. Amelie Müller hat als Meleagro die Rolle zu stemmen, die Händel dem jungen Star-Kastraten Gizziello auf den Leib geschrieben hat. Die Berlinerin überzeugt mit geschmeidigen Koloraturen, schwebenden Spitzentönen, einer durchdringenden Tiefe und spielerisch modulierten Ton-Ansätzen. […]
Wiener Zeitung, Rainer Elstner

Die Premiere von Georg Friedrich Händels wenig bekannter Barockoper „Atalanta“ in einer ungewöhnlichen Inszenierung ist im Rittersaal der Burg Grein bejubelt worden.
Salzburger Nachrichten, Austria Presse Agentur